Mit Chilis und Bienen das Leben von Elefanten rettetn

Mit seiner Vielzahl an wilden Tieren und der einzigartigen Natur zieht der Tarangire-Nationalpark in Tansania jedes Jahr Scharen von Touristen an. Unter den Einheimischen aber sind die Elefanten nicht so beliebt, da sie immer wieder die Felder außerhalb des Parks niedertrampeln. Um die Dickhäuter fernzuhalten, setzen die Menschen vor Ort unterschiedliche Methoden ein. Manchmal werden die Tiere sogar getötet. Die Tierschutzorganisation World Animal Protection hat eine einfache und tierfreundliche Lösung für das Problem gefunden: Chilis und Bienen. Unterstützt wird sie dabei von der TUI Care Foundation.


 

Das Projekt

Tansania hat das größte Netzwerk aus Schutzgebieten in ganz Afrika. Angrenzend an diese Gebiete züchten Bauern Obst und Gemüse, aber oft werden die Felder von Elefanten zerstört. Mit ihrer Größe und Stärke können die Dickhäuter in nur einer Nacht ein ganzes Feld niedertrampeln. Die Einheimischen versuchen, die Tiere zu vertreiben – manchmal sogar mit Gewalt. Um sowohl die Elefanten als auch die Felder der Bauern zu schützen, bieten Chilis und Bienen eine unerwartet effektive Lösung.

Elefanten können den scharfen Geruch von Chilis nämlich nicht leiden. Und ihre Rüssel sind sehr empfindlich gegenüber Bienenstichen. World Animal Protection hat damit begonnen, in den Feldern rund um den Tarangiere-Nationalpark „Chili-Zäune“ und Bienenstöcke aufzustellen, um die Elefanten von den Feldern fernzuhalten und zu verhindern, dass sie verletzt oder getötet werden. Die einheimische Bevölkerung lernt, wie sie die Elefanten auf tierfreundliche Art und Weise abwehren kann:  Die geernteten Chilis werden gemahlen, das Pulver wird mit Öl zu einer Paste gemixt und Stoffstücke werden mit der Chilipaste bestrichen und an Zäunen um die Felder aufgehängt. Nebenbei können die Farmer außerdem ihren Lebensunterhalt durch den Verkauf des Bienenhonigs und der Chilis aufstocken.

 

Unser Projektpartner
Die internationale Tierschutzorganisation World Animal Protection bietet in Notfällen unbürokratische Hilfe und kooperiert mit örtlichen Organisationen, um die Lebensbedingungen für Tiere zu verbessern.




Dieses Projekt wurde im Zeitraum von 2014 bis 2015 understützt.
 

Projektpartner

Was Sie tun können

Wenn Sie auf einer Safari einen Elefanten sehen, begegnen Sie dem Tier mit Respekt und beobachten Sie es nur aus sicherer Entfernung.