News

Berlin, 11. November 2021

Project Biodiversity und TUI Care Foundation setzen auf den Kapverden Drohnentechnologie zum Schutz von Meeresschildkröten ein

  • Neuste Drohnentechnologie wird auf den Kapverden zum ersten Mal eingesetzt, um Wilderei zu verhindern
  • Einsatz von Drohnen schützt gefährdete Meeresschildkröten und ihre Nester und übermittelt wichtige Informationen zu ihren Bewegungsmustern
  • Patenschaft für ein kapverdisches Schildkrötenbaby bietet die Möglichkeit, zum Schutz der Schildkröten beizutragen

Im Rahmen des TUI Turtle Aid Programms haben die NGO Project Biodiversity und die TUI Care Foundation in den letzten sechs Jahren gemeinsam zum Schutz der Meeresschildkröten auf den Kapverden beigetragen. Zusätzlich zum aktiven Schildkröten-Schutz werden auf der Insel Sal Schutz-, Bildungs- und Informationsprogramme für Tourist*innen und die lokale Bevölkerung angeboten. Mit dem Ziel Wilderei zu verhindern wird die gemeinsame Initiative nun erweitert. Mithilfe moderner Drohnentechnologie sollen nistende Unechte Karettschildkröten und frisch geschlüpfte Baby-Schildkröten an einigen der abgelegenen Strände der Insel vor Wilderern geschützt werden.

Der Einbruch des Tourismus durch die Pandemie hat dazu geführt, dass die kapverdischen Strände in den letzten anderthalb Jahren kaum besucht waren – dies hat zu einer Zunahme von Wilderei auf der Insel geführt. Trotz nächtlicher Patrouillen des Project Biodiversity Teams und einer gesetzlichen Regelung die das Fangen, Stören oder gar Töten von Meeresschildkröten auf den gesamten Kapverden verbietet, stellt Wilderei nach wie vor eine große Bedrohung für die gefährdete Schildkröten-Art dar. Jährlich werden etwa 6 bis 13 % der nistenden Weibchen von Wilderern getötet. Ein Großteil dieser Wilderei findet an abgelegenen Stränden statt, die für Patrouillen nur schwer zu erreichen sind und somit nur sporadisch überwacht werden können.

In diesen Gebieten machen Drohnen den entscheidenden Unterschied. Zum Start der Maßnahme lag der Fokus des Drohneneinsatzes auf dem Naturreservat Murdeira Bay. Nun werden die Drohnen-Patrouillen auch auf andere abgelegene Gebiete erweitert. In Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden konnte die Initiative in den letzten Monaten bereits eine Reihe von Wilderei-Versuchen verhindern.

Der Einsatz von Drohnen führt auch zum Schutz durch andere Bedrohungen, wie zum Beispiel streunende Hunde die Schildkrötennestern zerstören. Mit den Drohnen-Aufnahmen und Hilfe der örtlichen Behörden besteht es nun die Möglichkeit, gegen diese Zerstörungen geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Da sich die Nistsaison dem Ende zuneigt und der Tourismus wieder anläuft, freut sich das Projekt Biodiversität darauf, Besucher*innen wieder in seiner Hauptbrutstätte hinter dem RIU Funana Hotel begrüßen zu dürfen, wo Urlauber*innen die Möglichkeit haben, junge Unechte Karettschildkröten zu sehen. Hier ist die initiative auch seit diesem Jahr mit einem neuen Informationskiosk vertreten, an dem Besucher*innen mehr über Tierschutz auf Sal und das TUI Turtle Aid Programm erfahren können. Das Programm schützt Meeresschildkröten nicht nur auf Sal sondern auch in anderen Ländern weltweit – so zum Beispiel in der Türkei oder in Griechenland.    

Das Schildkröten-Adoptionsprogramm der TUI Care Foundation bietet die Möglichkeit, den Schildkrötenschutz auf den Kapverden zu unterstützen. Mit der Übernahme einer Patenschaft kann man auch den Namen der Baby-Schildkröte wählen und das gewünschte Geburtsdatum (Schlüpfdatum) angeben. Sobald das Schildkröten-Baby geschlüpft ist, erhält der Pate vom Project Biodiversity dann eine E-Mail mit einer Adoptionsurkunde für die Baby-Schildkröte.

TALAY
FOLGEN!

Turtle1
Cookies auf tuicarefoundation.com

Für ein optimales Webangebot erheben wir mit Hilfe von Cookies Nutzungsinformationen, die wir auch mit unseren Partnern teilen. Die Cookies sind entweder für die Seitenfunktion notwendig, oder dienen Analyse- und Marketingzwecken. Mit einem Klick auf Zustimmen akzeptieren Sie den Einsatz der nicht funktionsnotwendigen Cookies. Möchten Sie das nicht, klicken Sie auf Ablehnen. Oder Sie nehmen hier detaillierte Einstellungen vor. Jederzeit weitere Informationen zur Cookienutzung finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.

Cookie Einstellungen anpassen

Bestimmen Sie selbst mit Hilfe des „Status“-Reglers, welche Cookies wir setzen dürfen. Sichern Sie Ihre Einstellungen mit dem Button „Einverstanden“.

Jederzeit weitere Informationen zur Cookienutzung finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.

Cookies Beschreibung Status
Notwendige Cookies benötigen wir, damit Sie sich auf unserer Website bewegen und ihre Funktionen nutzen können. Diese können nicht deaktiviert werden. Cookie-Hinweis
Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und an unsere Statistik-Partner übermittelt werden. Cookie-Hinweis