“Flavours from the Fields” – Start des neuen Türkei-Projekts der TUI Care Foundation

Anlässlich des Startschusses für das neue Projekt der TUI Care Foundation in der Türkei diskutieren lokale Landwirte und Produzenten wie sie zukünftig besser von der Tourismusindustrie profitieren können.

Mehr als 60 Teilnehmer trafen sich in der ersten Aprilwoche, um den Start des Projektes „Flavours from the Fields“ zu feiern. Die Veranstaltung brachte unterschiedliche Interessengruppen aus der gesamten Region an, darunter Vertreter der öffentlichen Hand, von Hotelverbänden und landwirtschaftlichen Genossenschaften. Das Projekt soll dazu beizutragen, die zunehmende Urbanisierung und die Landflucht der jüngeren Generation auf der Suche nach besseren Möglichkeiten zu reduzieren. Die Teilnehmer betonten, dass die Unterstützung der Gemeinschaften und die Stärkung der ländlichen Wirtschaft von entscheidender Bedeutung für die Förderung der integrativen und nachhaltigen Entwicklung der Region sind.

Die Veranstaltung in der Industrie- und Handelskammer der Region Muğla statt und wurde von ihrem Vorsitzenden Mustafa Ercan und Frank Oostdam, Mitglied des Kuratoriums der TUI Care Foundation, eröffnet. Der stellvertretender Gouverneur von Muğla, Mehmet Fikret Çavuş, nutze die Gelegenheit um den Teilnehmern seine volle Unterstützung für die neue Initiative zu versichern. Er hob dabei besonders auch die Zielsetzung des Projekts hervor, die Verbindungen zwischen  lokaler Bevölkerung und Urlaubern in der Region zu stärken. „Die kulturelle Dimension des Tourismus spielt eine wichtige Rolle für die Verständigung von Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund. Dieses Projekt kann entscheidend dazu beitragen, die Beziehungen zwischen Touristen und Einheimischen zu stärken".

Der Vorsitzende der Industrie- und Handelskammer von Muğla lobte die Initiative: „Wir sind stolz darauf, Gastgeber für die Auftaktveranstaltung eines solchen Projektes zu sein, das die Existenzgrundlage der lokalen Landwirte stützt.“ Der Vorsitzende des Dorfgenossenschaftsverbandes erklärte, wie das Projekt durch Ausbildung und Unterstützung der Dorfbewohner helfen wird, ihre Produkte mit profitableren Margen zu verkaufen.

Über 50% der Bevölkerung in der Region Muğla lebt auf dem Land. Obwohl die Tourismusindustrie entlang der Türkisküste in Destinationen wie Marmaris, Bodrum und Fethiye boomt, profitieren die meisten Landwirte noch nicht von dem wachsenden Tourismusmarkt, um einen besseren Mehrwert für ihre Produkte zu erzielen und ihre Rentabilität zu steigern. Dieses neue Projekt der TUI Care Foundation wird dazu beitragen, die Lücke zwischen den Küstenstädten und dem ländlichen Raum in der Region Muğla zu schließen und eine lokale Lieferkette zwischen ihnen entwickeln, welche die Menschen auf nachhaltige und integrative Weise zusammenbringt. Der Tourismussektor bietet einen natürlichen Markt für landwirtschaftliche Genossenschaften, die eine Vielzahl von Produkten wie Honig, Olivenöl, Tafeloliven oder Granatapfelsaft produzieren.

Frank Oostdam, Mitglied des Kuratoriums der TUI Care Foundation: "Der Tourismus kann für die Menschen in einer Destination eine enorme Wirkung entfalten. Derzeit fördert unsere Stiftung über 30 Projekte in 25 Ländern. Unser neues Projekt in der Türkei liegt uns dabei besonders am Herzen, denn es spiegelt in bester Weise unsere Vision wider, dass der Tourismus eine positive Gestaltungskraft ist. So sieht moderner Tourismus aus.“

Die erfolgreiche Einführung des Projekts diente den lokalen Landwirten als Sprungbrett, um wichtige Interessengruppen zu erreichen und die Initiative umfassender zu fördern.