FOLLOW

TUBA!

Turtle1

TUI Care Foundation startet „Big Up Small Business“-Initiative zur Förderung lokaler Kleinunternehmer auf Jamaika

  • Neue Initiative mit der Travel Foundation stärkt Teilhabe der lokalen Bevölkerung an Jamaikas florierender Tourismusbranche 
  • Mehr als 150 jamaikanische Kleinunternehmer erhalten Coaching und weitere Beratung 
  • Projekt baut auf erfolgreichem Vorgängerprojekt auf, welches zu einer Vervierfachung der Zahl der Touristen geführt hat, die den Kunsthandwerksmarkt in Montego Bay besuchen

Berlin, 2. Dezember 2019. Eine neue Initiative der TUI Care Foundation in Partnerschaft mit der Travel Foundation eröffnet lokalen jamaikanischen Gründern und Kleinunternehmern Chancen, sich erfolgreich mit der Tourismusbranche zu vernetzen. Mehr als 150 KKMUs (Kleinst-, Klein- und mittlere Unternehmen) erhalten direkte Unterstützung bei der Entwicklung ihres Angebots und der Vermarktung an Hotels sowie direkt an die Urlaubsgäste. Aus der Gruppe der Teilnehmer werden zehn Unternehmen als „Leuchtturm-Unternehmen“ ausgewählt – diese erhalten Zugang zu einem intensiveren Coaching-Programm und intensive Betreuung durch hochkarätige Tourismusexperten. 

Die Tourismusbranche ist zentrale Quelle für wirtschaftliches Wachstum und Beschäftigung auf Jamaika und der am schnellsten wachsende Wirtschaftssektor auf der Insel. Mit der gezielten Förderung von lokalen KKMUs, die einen wichtigen Beitrag zu Wertschöpfung und Beschäftigung leisten, steigen die Chancen für den Aufbau einer starken und inklusiven lokalen Wirtschaft. Die neue Initiative zielt darauf ab, Brücken zu bauen und Innovation zu fördern, damit sich Kleinunternehmer und Gründer – Anbieter von Unterkünften und Attraktionen, Gemeinschaftsunternehmen und Kunsthandwerker – besser mit den Urlaubern vernetzen können. Lokale KKMUs können so zur Schaffung einzigartiger und unvergesslicher Urlaubserlebnisse für die Gäste beitragen und dafür sorgen, dass die lokale Bevölkerung direkt an den Chancen des Tourismus partizipiert. 

In Zusammenarbeit mit Experten für nachhaltigen Tourismus und der lokalen Tourism Product Development Company (TPDCo) schafft die „Big Up Small Business“-Initiative der TUI Care Foundation eine Grundlage damit Kleinunternehmer vor Ort das Potential der florierenden Tourismusbranche für sich nutzen können. Die Teilnehmer erhalten Schulungen und Marketingunterstützung, um ihr Geschäft auszubauen und Erwartungen und Wünsche von internationalen Gästen besser zu verstehen. 

Zugleich erschließt das Projekt auch neue Chancen durch die Organisation von Ausstellungen, Konferenzen und Workshops und schafft damit neue Möglichkeiten zur Vernetzung mit Tourismusunternehmen und Urlaubern und Vermarktung der lokalen Produkte und Dienstleistungen. 

Alexander Panczuk, Executive Director der TUI Care Foundation: „Der Tourismus ist Wachstumsmotor der jamaikanischen Wirtschaft. Auch für lokale Kleinunternehmer bietet dieses Wachstum große Chancen. Mit unserer Initiative wollen wir jamaikanischen Gründern ermöglichen, vom Tourismus zu profitieren und ihre Produkte und Dienstleistungen an internationale Gäste zu vermarkten. Das schafft neue Einkommensquellen für die lokale Bevölkerung und stärkt nachhaltig die Attraktivität Jamaikas als authentisches und einzigartiges Reiseziel.“

Die „Big Up Small Business”-Initiative geht auf ein erfolgreiches Vorgängerprojekt in Montego Bay zurück, das von der TUI Care Foundation in Zusammenarbeit mit der Travel Foundation auf den Weg gebracht worden war. Durch dieses Projekt vervierfachte sich die Zahl der Touristen, die den Kunsthandwerksmarkt Harbour Street Craft Market besuchten. Die Pro-Kopf-Ausgaben der Gäste stiegen im Rahmen dieser Initiative um 50%.

Coral Purvil-Williams, Projektkoordinatorin der Travel Foundation: „Wir arbeiten erneut mit der TUI Care Foundation, TPDCo und Tourismusunternehmen zusammen, um großartige neue Chancen für lokale Kleinunternehmer zu eröffnen. Ich ermutige jeden Gründer, der sich für die Tourismusbranche interessiert, an einem unserer Workshops teilzunehmen und sich als eines unserer zehn Leuchtturm-Unternehmen zu bewerben.”