Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Anton Hofreiter, besucht von der TUI Care Foundation unterstütztes Projekt in Andalusien

Im Rahmen einer Reise nach Spanien besuchte Anton Hofreiter, der Fraktionsvorsitzende der Grünen im deutschen Bundestag, die auch von TUI Care Foundation geförderte landwirtschaftliche Initiative AIVeIAI. Durch Schulungsmaßnahmen zu regenerativen Anbaupraktiken für lokale Landwirte unterstützt das Projekt die Lebensgrundlagen der lokalen Bevölkerung und begegnet den Herausforderungen der Klimakrise. „Regenerative Landwirtschaft“, das ist ein Ansatz, der die Wiederherstellung der Landschaft und der Artenvielfalt, das Bekämpfen von Bodenerosion und zugleich die Produktion andalusischer Spezialitäten in Einklang bringt. Nach dieser Logik werden durch AlVelAl Mandeln, Oliven und Gewürze hergestellt, die auch Urlaubern in der Region angeboten werden und zu lokaler Wertschöpfung und Beschäftigung beitragen. Anton Hofreiter sagte im Gespräch: „Der Tourismus hat das Potential, zur Schaffung von Arbeitsplätzen in ländlichen Regionen beizutragen und ihr kulturelles Erbe zu schützen.“

Die Gruppe wurde von Arnulf Braun, deutscher Konsul in Málaga, Dietmar Roth, AlVelAl- Projektkoordinator, und Jost Neumann, Head of Strategic Programmes der TUI Care Foundation, begleitet. Gemeinsam besuchten sie eine große Farm, die Finca La Junquera, circa zwei Stunden westlich von Alicante, mit einer Ackerfläche von mehr als 1.200 Hektar. Farmmanager Alfonso erläuterte, wie der Betrieb mit verschiedenen Feldfrüchten experimentiert, um optimale Lösungen zur Verbesserung der Bodengesundheit zu entwickeln und zugleich hochwertige Erzeugnisse zu ernten. Das ist keine leichte Aufgabe, doch lassen sich auf diese Weise bei erfolgreichem Vorgehen Produkte erzeugen, die als regenerativ bezeichnet werden. Dank der Unterstützung der TUI Care Foundation wird nicht nur ein Teil des Trainings für die Bauern finanziert, sondern es kommen auch internationale Gäste auf die Farmen der Region, um sich über die Wiederherstellung der Landschaft zu informieren, die lokalen Delikatessen zu probieren und die Produkte vor Ort zu kaufen.

Dietmar Roth erklärte: „Internationale Gäste sind für diese Region wichtig, weil sie unsere ländlichen Regionen – unsere Betriebe, Dörfer und ihre Bewohner - ins Rampenlicht rücken. Es geht nicht nur um das Geld, das sie hier ausgeben, sondern schlicht darum, dass ländliche Regionen nicht sich selbst überlassen bleiben. Wir sind Herrn Hofreiter dankbar für seinen Besuch und freuen uns, dass er die Herausforderungen auf die politische Agenda setzt. Wir sind stolz auf das bislang in Zusammenarbeit mit der TUI Care Foundation Erreichte.”

Die Initiative AlVelAl – eine Abkürzung für die drei an dem Projekt beteiligten Bezirke: Altiplano, Los Velez und Alto Almanzoram – wird die Förderung einer regenerativen Landwirtschaft weiter ausbauen. Zusammen mit der TUI Care Foundation unterstützt sie 130 Landwirte bei der Erzeugung regenerativer Produkte, schult 60 Restaurants in der Verwendung der Produkte und berät sie bei der Kundenkommunikation und baut Lieferketten mit Hotels auf. „Food 4 Change“ ist die Strategie und die TUI Care Foundation trägt dazu seinen Teil bei.